Ihr Kind 1-3 Jahre

Seine Milch ist er nicht bereit, darauf zu verzichten


Sie haben die Flaschenmahlzeiten nach und nach durch feste ersetzt. Sehr gut Aber er braucht immer noch genug Milch oder verschiedene Milchprodukte, um seinen Kalziumbedarf zu decken, der bis zum Ende der Kindheit nicht sinken wird.

  • Seine Milch ist er nicht bereit, darauf zu verzichten. Sie haben die Flaschenmahlzeiten nach und nach durch feste ersetzt. Sehr gut Aber er braucht immer noch genug Milch oder verschiedene Milchprodukte, um seinen Kalziumbedarf zu decken, der bis zum Ende der Kindheit nicht sinken wird. Die ganze Familie geht daher zur Milchkost, mit Ausnahme eines seltenen Falls von Kuheiweißunverträglichkeit, von dem nur 2 bis 5% der Kinder betroffen sind.

Wie können wir uns treffen, um seine Bedürfnisse zu decken?

  • Kleiner Tisch, den man sich merken sollte Um sich an veränderte Bedürfnisse zu erinnern: Zwischen 0 und 1 Jahr muss Ihr Kind 400 bis 500 mg Kalzium und zwischen 1 und 3 Jahren 500 mg Kalzium einnehmen. Und schließlich 700 bis 900 mg zwischen 4 und 9 Jahren. Sie sollten wissen, dass 150 ml Milch 180 mg Kalzium enthalten, das auch in Joghurt oder drei Schweizer, in 20 mg Gruyere oder drei Kiri oder in 45 g Camembert enthalten ist. Es liegt an Ihnen, Ihr kleines Extra zu machen und ihm jeden Tag genug Milchprodukte anzubieten, je nach Alter und Geschmack.

Noch mehr Babyflaschen ... und wenn es keine Milch gäbe?

  • Es ist umstritten, in welchem ​​Alter die Babyflasche entfernt werden sollte. Sagen Sie vor 2 Jahren einige. Wenn das Kind entscheidet, sagen die anderen. Es stellt sich heraus, dass Sie möglicherweise das Morgenlätzchen entfernt haben, damit Ihr Kleinkind sein Frühstück wie ein großes nimmt. Viele Eltern entscheiden sich, den Kindergarten zu betreten, um den Sprung zu wagen. Ja, aber wenn Ihr Kind seine Schokolade nicht in der Tasse trinken möchte, nimmt es stattdessen keinen Joghurt und mag den Käse nicht, es wird etwas vermissen. Zählen Sie mit Ihrem Kinderarzt. Er kann Ihnen empfehlen, in der Flasche zu füttern, während Ihr Kind andere Milchprodukte zubereitet, oder ihm einen Strohhalm anzubieten, um den gesamten Inhalt seiner Schüssel aufzunehmen. Es funktioniert

Sophie Viguier-Vinson