Papa

Wenn Männer schwanger sein könnten ... die Ergebnisse unserer Umfrage


Die Fantasien der männlichen Schwangerschaft haben immer bestanden. Verführerische oder absurde Idee? Wir haben die Umfrage durchgeführt und Sie gefragt, was Sie davon halten. Sie haben geantwortet, auch Ihre Ehepartner ... Hier sind die Ergebnisse.

  • Wir wissen, dass Männer nicht bereit sind, Babys zu tragen! "Die Entwicklung einer Technik zur Durchführung einer Schwangerschaft wäre äußerst komplex, und nichts besagt, dass die Gesellschaft jemals die Motivation haben wird, sich in diese Richtung zu bewegen und solche Arbeiten durchzuführen, die keinen medizinischen Bedarf decken und erfüllen würden das einzige Ziel, einer Fantasie zu dienen ", sagt Henri Atlan *, Biologe und Philosoph.
  • Es ist klar, es ist dort im Register einer verrückten Idee zu stehen. Aber warum entziehen Sie sich der Erforschung Ihrer Träume und Fantasien? Dies ist oft eine Gelegenheit, mehr über sich und den anderen zu erfahren. In diesem Fall waren die Reaktionen von Männern und Frauen auf diese absichtlich extravagante Annahme: "Und wenn Männer schwanger sein könnten" höchst aufschlussreich. Dank ihnen wissen wir mehr über die Art und Weise, wie Männer und Frauen Eltern werden, über die Beziehungen, die sie über die Wiege pflegen! Zahlen und Analysen zur Unterstützung.

Frauen, die an dieses "Privileg" gebunden sind

  • "Wenn Fortschritte in der Medizin erlaubt wären, würden Sie Ihren Ehepartner für Sie schwanger sein lassen?" Mehr als 6 von 10 Frauen antworten kategorisch. Erstaunlich, nein? Man hätte gedacht, dass sie diese Gelegenheit wahrscheinlicher nutzen würden, um diese fortpflanzungsfähige "Aufgabe" zu delegieren, die manchmal als Belastung, ja sogar als Entfremdung des Körpers der Frau dargestellt wird. Zu glauben, dass diese Art des feministischen Diskurses kein Rezept ist ... Das überrascht die Soziologin Christine Castelain Meunier ** nicht: "Auch wenn Frauen Geschlechtergleichheit behaupten, wollen sie keine Undifferenzierung. Mutterschaft gibt ihnen eine positive Auszeichnung, eine Besonderheit, der sie sehr verbunden sind ", erklärt sie.
  • Hinter diesem starken Wunsch, dieses "Privileg" der Schwangerschaft nicht loszulassen, sieht der Kinderpsychiater Stéphane Clerget *** eine echte Herausforderung der Identität. "Auf die Mutterschaft zu verzichten, würde auch bedeuten, die Weiblichkeit aufzugeben, denn jahrhundertelange Bildung hat das hartnäckige Prinzip aufgestellt, dass eine Frau, die kein Kind hat, keine vollendete Frau ist", besteht darauf -t es.
  • Und diejenigen - 4 von 10 -, die dem vollkommen zustimmen würden ihren Mann an ihrer Stelle schwanger sein zu lassen? Großzügiger als der Durchschnitt? Vielleicht, aber nicht nur ... "Unter ihnen gibt es zweifellos sehr ängstliche Frauen, die sogar an einer Schwangerschaft leiden. Das ist nicht so selten. Es fällt ihnen auch schwer, die Kontrolle über ihren Körper zu verlieren, der sich verwandelt Zwangsläufig, wenn sie schwanger sind. Alle diese Frauen möchten Mütter sein, ohne die Schwangerschaftskiste zu durchlaufen! Ich denke, sie wären genauso günstig für die Verwendung einer künstlichen Gebärmutter oder einer Leihmutter ", sagte Corinne Antoine ****. Psychologe.

1 2 3 4